Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Homepage des Bundestagsabgeordneten Norbert Kleinwächter der AfD-Fraktion. Hier finden Sie allgemeine Informationen zur Arbeit des Abgeordneten, sowie Videos, Fotos und den monatlichen Newsletter „Blaupause“, den Sie sich auch bequem per WhatsApp oder Telegram auf Ihr Mobiltelefon holen können. Außerdem finden Sie hier alle Anträge, die von Norbert Kleinwächter in den Bundestag eingebracht worden sind.

Viel Spaß.

Weitere Informationen zum neuen Rentenkonzept von Norbert Kleinwächter, MdB, der 20/40/60-Rente, Videos und die Broschüren zum Herunterladen finden Sie hier.


14 Gedanken zu „Herzlich Willkommen

  1. Guten Morgen Herr Kleinwächter
    finde ich gut mit der Seite !
    Und ich nur sagen:weiter so Deutschland braucht Sie und die AfD . Vielleicht haben wir dann noch eine Zukunft .

    MfG Dieter Schmid

  2. Hallo Herr Kleinwächter, vielen Dank für Ihre Einladung. Ich bin mit dieser Bunderegierung nicht einverstanden, wie auch viele andere Bürger.
    Ich habe heute ein Artikel von Frau Anna SAUERBREY die für den Tagesspiegel in Berlin tätig ist gelesen.
    TITEL Die Empörung der Einmal-im-Jahr- Christen
    Der übertrifft alles!!!!
    Bitte lesen Sie diesen Artikel, unbedingt.
    Ich habe schon an die Bild Redaktion geschrieben, ich hoffe Sie veröffentlichen den Artikel. Freundliche Grüsse von Frau Karzkowiak und Schöne Weihnachten

  3. Sehr geehrter Herr Kleinwächter,

    vom Grundsatz her, finde ich Ihr Rentenkonzept auch im Hinblick des Sozialfriedens in unserem Lande für einen guten Ansatzpunkt und Beitrag.

    Allerdings halte ich Ihren Vortrag bezüglich der jährlichen Bezuschussung der Rentenkasse durch den Bund als (wie auch von allen Altparteien propagiert) als nicht sachgerecht.

    Ich empfehle Ihnen daher eine Informationsschrift zur Rentenpolitik (Oktober 2016) und Ergänzung bis 2017 der ADG „AKTION DEMOKRATISCHE GEMEINSCHAFT E.V.“ anzuschauen.

    Diese zeigt im Zeitraum 1957 bis 2017, dass sich alle Regierenden jährlich mit Milliarden- Beträgen in der Rentenkasse für Versicherungsfremde Leistungen bedient haben. Die Argumentation, dass der Bund diese der Rentenkasse durch entsprechende jährliche Zuschüsse, d.h. Zahlungen ausgleichen würde, entspricht jedoch nicht der Wahrheit! Das Gegenteil ist Fall.

    Im Jahr 2017 wurden aus der Rentenkasse für versicherungsfremde Leistungen 20,5 Milliarden Euro mehr entnommen als durch sogenannte Zuschüsse zurückgeführt wurden.
    Seit 1957 summieren sich diese Beträge auf zwischenzeitlich 788,918 Milliarden Euro.

    Da diese Ausgaben ausschließlich zu Lasten der Beitragszahler und Rentner gehen, obwohl diese eine Gesamtvolkswirtschaftliche Aufgabe wäre, d.h. auch Beamte und Selbständige ihren Beitrag dazu leisten müssten, würde diese Tatsache Ihrer Argumentationskette sicherlich einen guten Dienst erweisen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Winfried Horlacher

  4. Guten Tag,
    Ich sah mir zweimal Ihr Video „Das ist schon wie 1930“ an, einmal allein, allein mit meiner Frau und habe Ihren YT-Kanal abonniert.

    Sie berichten von einen Anschlag auf Nicole Höchst, deren Autoreifen wegen Nägeln geplatzt seien. Ich fand dies sehr schockierend und fragte meine Frau, warum wir darüber nichts in der Wahrheitspresse lasen.

    Danach googelte ich diese Meldung, fand dazu nichts, sah auf der Webseite von Nicole Höchst nach – dort steht nichts über diesen Anschlag.

    Können Sie mir freundlicherweise Genaueres zu diesen Autoanschlag zuzusenden?

    Übrigens ich bin AfD-Mitglied. Wie sagt Nikolaus Fest machmal in seinen YT-Viedos: „Bleiben Sie gelassen, wir haben die besseren Argumente, die besseren Leute……“

    Gruss
    Martin W.

  5. Mit Gottes Hilfe und dem Vertrauen auf Jesus Christus werden sie ihre Arbeit schaffen . Ich bete gerne für Sie und Ihre Familie und den ganzen Bundestag .shalom Christina

  6. Herr Kleinwächter
    gratuliere Ihnen für die gute und sehr sachliche Rede,heute im Deutschen Bundestag!
    Weiter so!
    Wie der Kollege Baumann vorher schon richtig ausgeführt hat,mit der AFD machen die Debatten endlich wieder Spaß.
    Ihnen und allen Kollegen alles Gute sie sind nicht alleine,viele Bürger stehen hinter ihnen.

    Mit freundlichen Grüßen
    W.Klüppel

  7. Sehr geehrter Herr Kleinwächter,

    ich wünsche -auch etwas verspätet- ein erfolgreiches Jahr 2020. Wir hatten uns letztes Jahr bei einem Wahlkampftermin zur Landtagswahl in Eberswalde getroffen und kurz miteinander auf der Herrentoilette gesprochen, vielleicht erinnern Sie sich noch.
    Ich möchte Ihnen aufgrund Ihres politischen Engagement herzlich danken, vor allem wegen der eindringlichen und scharfzüngigen Worte. Ich würde wahrscheinlich in die Gossensprache abrutschen, wenn ich unseren hirnamputierten Politikerkaste was zu sagen hätte.
    Daher meinen tiefsten Respekt.
    Ich möchte gerne von unserer ersten Betriebsversammlung meiner Firma (Autobauer in Zuffenhausen) berichten, was der neue Betriebsratschef der Belegschaft erzählt hat. Bekanntlich steht die deutsche Industrie nicht mehr als Wohlstandsmotor in der Öffentlichkeit, sondern als Klimakiller. Und weil diese Situation quasi existenzgefährdend sein kann, hat dieser Mann uns geraten, bei der nächsten Wahl (egal welche) das Kreuz an der richtigen Stelle zu machen. Ich will damit nur verdeutlichen, wie dringend die Lage ist, sodass sogar Vertreter der IG-Metall sich der eigentlichen Arbeitnehmerpartei SPD abwenden…
    Soweit als Kurzinformation, mit der ich Sie informieren möchte, dass sich die Meinung auch in den Firmen (zumindest in meiner) so langsam in die richtige Richtung dreht.

    Vielleicht ergibt sich noch einmal ein direkter Kontakt, worüber ich mich sehr freuen würde.

    Mit besten Grüßen aus Heilbronn

    Michael Leu

  8. Was Positives: Vielen Dank für die hervorragende Ausarbeitung, die zudem durch das gewählte Format bestens am PC zu lesen ist.
    Die Wermustropfen: Alle (mir bekannten) Rentenkonzepte haben mehrere Mängel, von denen ich die zwei wichtigsten hier anführe: Es muss zunächst definiert werden, welchen Geltungsbereich die Gesetze haben. (Hauptfrage: Gibt es noch Nationen als Definition eines Geltungsbereichs?) Danach muss festgelegt werden, welche Personengruppe gemeint ist- Solidarität gibt es nämlich nur bei gemeinsamen Schnittmengen der Interessen! Es wäre auch sinnvoll, mal im Sinne einer Präambel voran zu stellen: „Rente ist das staatliche Versprechen, seine Bürger im Alter nicht verhungern zu lassen“ Und, als Erläuterung: Der Staat ist die Summe seiner Bürger. Damit steht auch fest, was Rente nicht sein kann: Für jeden Rentner jedes Jahr ein neues Auto vor der Tür. Zur Ehrlichkeit gehört auch, dem Bürger zu sagen, dass Rente in schwerer Zeit auch nur die Brot- und Fettmarke sein kann. Über eines allerdings sollten wir uns klar sein: Eine Rechnerei als lineare Extrapolation derzeitiger Zustände wird es nicht mehr geben können. Mit Aufgabe der Währungshoheit werden wir keine Notlage (wie nach WW2) mehr bewältigen können: An Geldmangel ist kein Rentner damals gestorben. Das aber dürfte bei der nächsten Katastrophe durchaus vorstellbar sein: Der Moloch EZB wird es nicht schaffen.
    Nachtrag:
    Können wir in D noch Gesetze beschliessen, die sich ausschliesslich an D orientieren, und damit die „Diskriminierung“ der anderen Europäer in Kauf nehmen? Ich fürchte, wir haben uns durch die EU so weit entmündigt, dass wir nämlich derartige Konzepte nicht mehr alleine gestalten können. (Beispiel: Maut) Die Frage, welch „Stände-Versicherungen“ es gibt, oder auch die Einbindung von Beamten wird damit zur lappalie (Was sie derzeit nicht ist).
    Über eine Stellungnahme würde ich mich freuen. Sollten Sie mich anrufen wollen, schicke ich Ihnen meine Tel.Nr als email.
    (Bin Mitglied derAfD seit 20.3.2013 / KV RW-TUT)

  9. Liebe Mitglieder der AfD,

    gestern hat sich der B.V. mit dem Flügel beschäftigt, dessen Entscheidung ist bekannt. In den Nachrichtenhört man, dass auch dann die Hetzjagt gegen die AfD nicht aufhört , wenn der Flügel ausgeschaltet ist und deswegen ist höchste Vorsicht geboten.
    Sende zu den gestrigen Entscheidungen einen interessanten Kommentar ,bzw.ein Vide von Norbert Kleinwächter welches hoffen lässt, dass wir uns beim Lösen dieser Probleme auf einem guten Weg befinden.
    Hoffen wir, dass Höcke, nach seiner angeforderten Erklärung verpflichtet wird, eng mit dem Bundesvorstand zusammenarbeiten, um weitere unheilvolle Missverständnisse zu verhindern..
    Zu guter Letzt ein Ratschlag des Schweizer Friedensgründers Bruder Klaus vor 600 Jahren:

    1. Der Staat muss e i n i g sein!

    Haltet zusammen – denn in der Einigkeit seid ihr stark! Hütet euch vor aller Zwietracht,
    denn sie nagt am Marke des Volkes!

    Passt auch für unsere Partei:
    Die AfD muss einig sein
    Haltet zusammen- denn in der Einigkeit seid ihr stark! Hütet euch vor aller Zwietracht denn sie nagt am Mark der Partei.

    Mit freundlichen Grüßen
    Herbert

  10. Guten Tag, Herr Kleinwächter Im Voraus herzlichen Dank, was Sie, aber auch die AfD für uns im Bundestag leisten. Gest-ern habe ich (87) mich mit meiner Tochter (58) gezofft, ich möge doch endlich aufhören, sie für dumm zu verkaufen, sie respektiere meine meinung und ich möge die ihrige respek-tieren. Sie ist noch ein wenig jung, um Politik zu verstehen. Im Nachgang wurde mir bewußt, ich werde die ganze Zeit für Dumm verkauft! Sämtliche verfügbaren Zeigefinger zeigen laut auf die AfD, damit sich alle nur mit der AfD beschäftigen, während eine andere, aber viel mächtigere Organisation leise im Background arbeitet und in 20 Jahren auf einen Schlag alle passdeutschen Islamisten die Regierung stellen

  11. DEUTSCHE RENTNER IN ARMUT
    14.05.2020
    Wer als Deutscher keine oder nur über geringfügige Rente, also weit unter 416 Euro erhält (aus welchem Grunde auch immer) hat, wenn er nur im Ausland überleben kann, keine Möglichkeit über den Anspruch auf Grundsicherung den lebensnotwendigen Regelsatz oder gar Kranken- oder andere Versicherungsleistungen im Alter zu erhalten. Zudem müsste ein Antragsteller erstmal aus der EU oder anderem Ländern, mit Wohnsitz Deutschland, zurückkehren können, – um sodann Antragsberechtigter zu sein;
    Diese Willkürlichen- Behördlichen- und widerrechtlichen Deutschen Hürden, können ebenda „Rentner in Armut“ nicht überwinden.

    Ausgangslage, Grundsicherung Inanspruchnahme:
    Der Anspruch auf Grundsicherung umfasst folgende Leistungen (monatliche Werte): Der Regelsatz beträgt für Alleinstehende und Alleinerziehende 416,- Euro. Bei einer Bedarfsgemeinschaft sind jeweils 374,- Euro festgelegt (Stand Jan. 2018).

    (gez. d.d. Rentner in Armut)

  12. Sehr geehrter Herr Bundestags-
    Abgeordneter Kleinwächter,
    auch mir tut es manchmal weh
    wie Sie und die AfD behandelt
    werden

    Bitte nicht nachlassen

    Gruß Reinhard u Jutta Kraut
    aus Dortmund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.